Innovationsstudie zu mobilen Vertriebsarbeitsplätzen für internationalen Automobilkonzern.

Kann der Einsatz mobiler Technologien den Abverkauf im Automobilhandel steigern – und wenn ja, wie? Dies fragte sich einer der weltweit führenden Fahrzeughersteller und beauftragte Cassini für eine Innovationsstudie und mögliche Einstiegsszenarien.

Cassini führte zunächst bundesweite Vertriebsworkshops durch, um die vorhandenen Prozesse zu beleuchten und den tatsächlichen Bedarf zu ermitteln. Insbesondere wurden dabei die Mehrwerte mobiler Technologien im Vergleich zum klassischen Verkaufsgespräch am Tisch und per PC beleuchtet. Anwendungsfälle wurden skizziert.

Danach wurde IT-Infrastruktur auf ihre Voraussetzung und Möglichkeiten zur Einbindung von Tablets in die Gesamtorganisation überprüft. Das Investitionsvolumen für die Einführung wurde berechnet, der Testmarkt definiert und ein mobiler Prototyp entwickelt, der die Erkenntnisse aus der Bedarfsanalyse auf den Bildschirm brachte und im ersten Einsatz erprobt werden konnte.

Das Ergebnis der Studie: Mobiltechnologie verbessert und vereinfacht den Abverkauf im Autohandel konkret. Ihr Einsatz führt zu einer kompetenteren und individuelleren Beratung speziell  auch von informierten Kunden – wobei das Potenzial insbesondere im Cross- und Upselling liegt.

Dem Automobilkonzern liegt damit eine Entscheidungsgrundlage für weitere strategische Schritte vor.

Die Projekt-Highlights:

  • Innovationsstudie zum Potenzial des Einsatzes von Mobiltechnologie in Autohäusern
  • Entwicklung von Einstiegsszenarien und der wichtigsten Geschäftsfunktionen
  • Ermittlung von strategischen und operativen Mehrwerten
  • Umsetzung eines Prototypen
  • Organisatorische und technische Projektierung und Budgetierung

Die Aufgaben von Cassini:

  • Innovationsworkshop
  • Bedarfsanalyse
  • Prozessanalyse (Vertriebsprozess)
  • Maßnahmenableitung
  • Planung