Neues von Cassini.

06.11.2014

Erste IPv6 Studie Deutschlands

Wie ist es um die Einführung des "neuen" Internet-Protokolls IPv6 in Deutschland bestellt? Sind die Unternehmen darauf vorbereitet? Sind sich die Führungsetagen der Chancen und Risiken bewusst und fühlen sich die IT-Entscheider hinreichend sicher im Umgang mit der Technologie? Diese und viele weitere Fragen hat Cassini in der bundesweit ersten IPv6 Studie adressiert. Das Meinungsbild zeichnet sich durch Beiträge von mehr als 800 Fach- und Führungskräften im IT-Bereich aus. Allein hiermit zeigt sich, dass das Thema IPv6 heute – im Gegensatz zum Bild von vor noch drei Jahren – in vielen deutschen Betrieben angekommen ist.

So ergab die Umfrage, dass etwa ein Drittel der Teilnehmer bereits heute mit dem neuen Protokoll arbeitet. Im Gegensatz dazu haben rund 40% der Befragten noch keine Pläne zur Einführung; die Hälfte davon hat sich sogar komplett gegen eine Einführung entschieden. Es zeichneten sich starke Trends unter den Teilnehmern ab: So haben viele kleinere Unternehmen mit weniger als 50 Angestellten IPv6 bereits besser im Blick als große Unternehmen.

Überraschend zeigte sich, dass das produzierende Gewerbe oft noch keine oder nur wenige Berührungspunkte mit der Technologie hatte und sich im Vergleich mit anderen Branchen nur wenig mit ihrer Einführung beschäftigte. Die Öffentliche Verwaltung dagegen gehört zu den Vorreitern, die die Technologie überdurchschnittlich stark in den nächsten zwei Jahren einführen wird.

Abschließend lässt sich sagen, dass einige Branchen die Bedeutung von IPv6 erkannt haben und sich intensiv damit beschäftigen, andere dagegen den Start schlichtweg verschlafen haben. Die Experten von Cassini sehen das noch mangelnde technische Know-how in den dortigen Betriebsabteilungen und fehlendes Verständnis für die Tragweite des Themas und seine Auswirkungen auf heutige digitale Geschäftsmodelle als stärkstes Hemmnis der Innovationskraft deutscher Unternehmen und damit als größten Blocker für einen flächendeckenden Rollout von IPv6.

Die vollständigen Ergebnisse unserer Studie können Sie hier herunterladen:

Das Internetprotokoll (IP) ist die Grundlage für die Adressierung von Systemen im Internet. Version 4 (IPv4) war die erste Fassung dieses Protokolls, die weltweite Verbreitung fand. Trotz zahlreicher Überarbeitungen und Provisorien hat das Protokoll nun den Adressbereich vollständig ausgeschöpft.

Der Nachfolger IPv6 soll hier Abhilfe schaffen. Mit einem deutlich größeren Adressbereich erhöht sich die Anzahl der IP-Adressen von rund 4,3 Milliarden auf 340 Sextillionen.

Cassini Consulting hat die Wichtigkeit des Themas IPv6 schon seit längerem erkannt. Wir konnten unser umfassendes Wissen bereits in vielen Projekten zur Zufriedenheit unserer Klienten einbringen. So wurde zum Beispiel die aktuelle IPv6-Strategie des Bundes maßgeblich von Cassini mitgestaltet.