Neues von Cassini.

22.10.2018

IoTcamp traf auf Berliner Community

Erstmals ging das Barcamp über zwei Tage

Gut fünfzig Teilnehmer der Business Community und Vertreter der Startup-Szene aus dem Bereich IoT kamen am 12. Oktober ins Space Shack Berlin. Nach der Begrüßung durch die Cassini Berater Stefan Dufhues und Michael Hufelschulte sowie Moderator Stefan Evertz startete das IoTcamp mit einer inspirierenden Keynote in den Tag: IoT-Forscher Alexander Willner sprach über Herausforderungen im industriell genutzten Internet der Dinge. Er ist Leiter des Industrial Internet of Things (IIoT)-Zentrums am Fraunhofer FOKUS und arbeitet an der Anwendung von standardbasierten IoT-Technologien in der Industrie. Willner gab einen intensiven Einblick, vor welchen Herausforderungen Industrie 4.0 aktuell steht und welche technologischen Entwicklungen eine Basis für ganz neue Geschäftsmodelle schaffen werden. 

Die Vorstellungsrunde der Teilnehmer zeigte bereits, aus welch unterschiedlichen Perspektiven das Internet of Things bearbeitet wird. Entsprechend vielfältig war auch das Sessionboard gefüllt, das die Agenda des Tages bestimmte. Hier ging es um Themen wie Business-Modellentwicklung, IoT-Strategie, Anwendungsbeispiele und Success Stories. Daneben bestand viel Raum für Business-Talks und zum Netzwerken.

Am Samstag wurde es technischer: Rund 20 Teilnehmer tauschten sich über neue Entwicklungen aus, machten Hands-On-Schulungen und stiegen in tiefe Diskussionen ein. Dabei wurden auch Themen aus dem Freitag aufgegriffen und fortgeführt – zum Beispiel die Frage, was einen Transformationsarchitekten ausmacht oder wie Schüler an das Internet der Dinge herangeführt werden können.

An der Berliner „Unkonferenz“ wirkten Sponsoren, Wissens- und Medienpartner mit. Sie sorgten als Sessiongeber und Multiplikatoren für interessanten Diskussionsstoff und Vernetzung unter den Teilnehmern. In den Abschlusssessions zogen Teilnehmer und Veranstalter Cassini eine positive Bilanz: Das IoTcamp 2018 sorgte für wertvolle Impulse und neue Blickwinkel.

Impressionen der beiden Tage in Film und Fotos finden sich ab sofort auf https://www.iotcamp.net/. Hier werden wir in Kürze auch die Präsentationen der Sessiongeber ablegen.