Neues von Cassini.

13.08.2018

Michael Seipel bezieht Stellung zur Digitalisierung Hessens

Digitalisierungspläne gehen dem Digitalverband Bitkom nicht weit genug

Der digitale Staat kommt. Derzeit verfolgen Bund und Länder vielfältige Initiativen, um die Digitalisierung in Deutschland voranzutreiben. Das Land Hessen zieht mit einem Entwurf für ein eGovernment-Gesetz nach und hat eine entsprechende Gesetzesvorlage in den Landtag eingebracht. Diese wurde am 9. August im Innenausschuss diskutiert. Dabei wurde auch auf die Expertise außerhalb der Landesregierung zurückgegriffen.

Cassini Partner Michael Seipel sprach in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender des Bitkom-Arbeitskreises Digitale Verwaltung. In seiner Stellungnahme unterstrich er die Bedeutung der digitalen Verwaltung. „Digitale Technologien spielen im Alltag eine immer größere Rolle, sowohl für Bürger als auch für Unternehmen. Deshalb ist es essentiell, eine digitale Verwaltung zu etablieren, die als Wirtschaftsfaktor die Handlungsfähigkeit Deutschland sicherstellt.“ In zehn Punkten fasste er zusammen, wie das Land Hessen diesem Anspruch gerecht werden sollte.

Als weitere Experten wurden unter anderem Prof. Dr. Wilfried Bernhard, ehemaliger CIO in Sachsen, ORR Eike Richter von der Hochschule der Akademie der Polizei Hamburg sowie Dr. Gerrit Hornung von der Universität Kassel angehört. Sie teilten die Einschätzung, dass das Gesetz Potentiale ungenutzt lässt. Indes wurde die Arbeit des Co-CIO in Hessen, Roland Jabkowski, unisono gelobt.

Die Stellungnahme von Michael Seipel wurde aufgezeichnet. Die vollständige Position des Digitalverbands Bitkom finden Sie hier.