Blockchain
NeckarTalk

Blockchain – Automatisierung als Wettbewerbsvorteil

Nur 2% aller deutschen Unternehmen ab 50 Mitarbeitern setzen die Blockchain-Technologie ein. Bei Unternehmen ab 500 Mitarbeitern sind es gerade einmal 17%, so eine aktuelle Studie von Bitkom.
Die disruptive Digital-Technologie beschleunigt bereits in diesen Unternehmen die Entwicklung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen und avanciert damit zum echten Wettbewerbsvorteil für diverse Wirtschaftszweige.
Mit unserem NeckarTalk am 27. November in Stuttgart möchten wir die Potentiale dieser Technologie aufzeigen und mit Ihnen diskutieren.
Vorab sprachen wir mit Dr. Ulrich Franke, Management Consultant bei Cassini über den Status Quo und die Zukunftsaussichten.

Blockchain geht mittlerweile weit über Bitcoin oder Etherium hinaus und findet bereits einige Einsatzgebiete. Welche Best Practices gibt es?
Die Blockchain Technologie ist ja noch eine sehr junge Technologie – wobei die Technologie selber eher kein Problem ist. Es sind die Anwendungsfälle in der Praxis, die schwer für Unternehmen zu finden sind. Grundsätzlich kann man sagen, dass sich alle Prozesse die unternehmensübergreifend digitalisiert, aber noch nicht automatisiert sind, für die Verwendung der Blockchain-Technologie geradezu aufdrängen. Hier sind Kostenersparnisse von 70 bis 80% möglich. Also: das primäre Einsatzgebiet der Blockchain liegt in der unternehmensübergreifenden Wertschöpfung von Produktion und Dienstleistungen. 

Was bedarf es für das eigene Unternehmen, wenn die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen soll? Was müssen Organisation beachten?
Die Blockchain-Technologie ermöglicht neue Möglichkeiten der Prozessgestaltung und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Es geht dabei nicht um die Digitalisierung analoger Prozesse. Es geht um disruptive, grundlegende Veränderungen in der Erstellung von Produkten und Dienstleistungen. Dafür ist Fantasie und Mut gefragt. Und dafür müssen sich viele Unternehmen und Ihre Mitarbeiter ändern und proaktiv die Zukunft gestalten.  

Dr. Ulrich Franke, Management Consultant, Cassini Consulting

Für den Einsatz von Blockchain ist Fantasie und Mut gefragt. Und dafür müssen sich viele Unternehmen und Ihre Mitarbeiter ändern und proaktiv die Zukunft gestalten.  

Dr. Ulrich Franke, Management Consultant

Wie siehst du in Zukunft die Einsatzgebiete von Blockchain? Was wäre alles möglich?
Blockchain ist Web 3.0. Bei der Entwicklung von Web 1.0 und 2.0 kam es zu radikalen Veränderungen. Neue Unternehmen wie Facebook, Amazon, AirBnB und Uber haben sich dieser neuen Internet-Technologie zu Nutze gemacht. Wenn ich die Blockchain in den Kontext des Internets bringe und feststelle, dass wir bei der Blockchain-Technologie auf dem Entwicklungsstand des Internets von 1996 sind, dann werden wir noch viele Einsatzgebiete sehen, von denen wir heute noch keine Vorstellung haben. Um die Möglichkeiten zu sehen braucht man sich nur die Frage stellen: „Was wäre, wenn das Internet sicher wäre? Dann könnte man …“

Was sind in naher Zukunft realistische Einsatzgebiete?
Wenn ich als nahe Zukunft die nächsten fünf Jahre definiere, dann sind es so Sachen wie der Krypto-Euro, Blockchain ID von Maschinen, Menschen und Organisationen, M2M-Verträge und -Payments, Digitale Aktien (ICO), Prozessautomatisierungen, autonomes Fahren und erste autonome Eco-Systeme. Und wahrscheinlich noch viel, viel mehr!

Interview mit
Dr. Ulrich Franke, Management Consultant, Cassini Consulting
Dr. Ulrich Franke
Management Consultant

Blockchain im Praxis-Check: Unsere Workshops

Sie möchten die Potenziale der Blockchain-Technologie für Ihr Unternehmen ermitteln oder einen konkreten Business Case als Entscheidungsvorlage für die Umsetzung Ihrer digitalen Lösung entwickeln? Wir unterstützen Sie gerne dabei. Erfahren Sie mehr über unsere Blockchain-Workshops.

Seite teilen