#21digital

Jan Brecke im Interview

Jan Brecke ist einer von 21 Experten bei Cassinis #21digital.
Am 25. Juni feiern wir in Hamburg Premiere unserer neuen Event-Reihe #21digital. Thought Leader und Key Influencer diskutieren in unterschiedlichen Workshops, wieviel Anarchie digitale Innovation braucht.

Jan Brecke sprach mit uns über Digitalisierung und Innovation:

Was denken Sie, wieso ist Innovation gerade heutzutage so wichtig?
Die Produkte werden immer vergleichbarer und können in anderen Ländern häufig günstiger gefertigt werden, aber mit neuen und genialen Produkten wird man sich abheben können. Insofern: eine geniale Innovation kann exponentielles Wachstum bewirken.

Vervollständigen Sie: Innovation bei Jan Brecke Consulting ist...
... für den Kunden mitdenken: was wird die Firma in 10 Jahren noch erfolgreich machen?
... Build your competition: welche Innovation wird das Business eliminieren?

Was sind die Herausforderungen Ihrer Branche, die die Digitalisierung mit sich bringt?
Solange ich Menschen mit individuellen Bedürfnissen berate, die sich nicht standardisieren lassen, werde ich Kunden haben. Aber es erfordert noch mehr Empathie und wahres Erkennen der Bedürfnisse meiner Klienten. Die Digitalisierung wird im Coaching-Markt noch mehr die Spreu vom Weizen trennen.

Die Welt in 50 Jahren. Was ist das Erste, das Ihnen dabei in den Sinn kommt?
Singularity Leadership: wenn die artifizielle Intelligenz dem Menschen in analytischer Hinsicht überlegen ist, werden wir uns auf menschlichere Führung und Empathie fokussieren müssen.

Über Jan Brecke

Jan Brecke, Jan Brecke Consulting

Wenn die artifizielle Intelligenz dem Menschen in analytischer Hinsicht überlegen ist, werden wir uns auf menschlichere Führung und Empathie fokussieren müssen.

Jan Brecke, Jan Brecke Consulting

Jan Brecke berät Konzerne bezüglich der Zukunftsfähigkeit ihrer Unternehmenskulturen im digitalen Zeitalter und coacht seit vielen Jahren Senior Executives, um deren Potenziale noch zu stärken.  

Jan Brecke verantwortete als Senior Vice President global „Development“ bei Beiersdorf. Er leitete zuvor „Learning & Development“ in Europa für General Electric, so dass er strategisch die Weiterbildung und allgemeinen Lernstrategien für rund 90.000 Arbeitnehmer in der Europäischen Region bestimmte. In früheren Rollen war er u.a. Global Head für Talent & Leadership Development bei der Deutschen Bank in Group Finance. In 5 Jahren bei der UBS leitete er u.a. die Führungskräfteentwicklung für Wealth Management in New York und verantwortete die Entwicklung von Senior Executives in Zürich.

Davor bekleidete er verschiedene Rollen bei Daimler, u.a. im Executive Management Development sowie als interner Consultant und Coach in der Organisationsentwicklung und verschiedenen Beratungsunternehmen wie Kienbaum und HDC Consulting in Tokio.

Seite teilen