Neues von Cassini.

10.12.2009

Cassini und die DHBW Mannheim: Finanzmarktkrise im Versicherungsmarkt?

Unter dem Motto „Die Versicherungswirtschaft in der Finanzmarktkrise“ präsentierten Referenten von Cassini Consulting, der Dualen Hochschule Mannheim (DHBW) und aus der Wirtschaft auf dem diesjährigen Versicherungstag.

Die Veranstaltung des Studiengangs BWL-Versicherungen der DHBW Mannheim beinhaltete ein breites Spektrum an Vorträgen rund um die Auswirkungen, Reaktionen und strategischen Optionen der Versicherungsbranche in Zeiten der Finanzkrise.

Gruppenfoto vom Versicherungstag

In seinem Eingangsvortrag zeigte Prof. Hilbert (DHBW Mannheim) Entwicklungspfade der Vergangenheit auf, die den Weg in die Krise ermöglichten. Dabei wurden wirtschaftspolitische Aspekte, wie die monetaristische Lehre und die konsequente Deregulierung insbesondere bei den Finanzmärkten aufgegriffen.

Holger Heinze, Senior Consultant bei Cassini Consulting, analysierte in seinem Vortrag die Finanzmarktkrise aus der Sicht der Versicherer. Da die deutschen Versicherer in ihrem Kapitalanlagenmix bereits reguliert sind und nur zu einem sehr geringen Teil in unmittelbar betroffene Derivate und Verbriefungen investieren konnten, sind die direkten Effekte überschaubar ausgefallen. Indirekt partizipierten sie allerdings am aktuellen Marktgeschehen. Dies wird auch dann deutlich, wenn die Anlageklassen der Versicherer in die Analyse einbezogen werden, so Heinze. Die Finanzmarktkrise hat für Versicherer in einigen Bereichen Potentiale und Gefahren aufgezeigt. Heinze ging abschließend auch auf die Rolle der Ratingagenturen, die Auswirkungen der Fair-Value-Bewertung sowie die erforderliche Integration des Risikomanagements ein.

In den folgenden Vorträgen beleuchteten Vertreter aus der Wirtschaft einzelne Aspekte der Finanzmarktkrise und Möglichkeiten, damit umzugehen: In seinem Vortrag mit dem Titel „Gewappnet auch für schwierige Zeiten – Geschäftsmodell der Zurich Gruppe Deutschland“ machte Axel Schmitz (Mitglied des Vorstands der Zurich Versicherung) deutlich, dass Unternehmen die Grundlagen für Erfolg nicht erst in der Krise legen. Vielmehr müssen gerade in der Versicherungsbranche permanent die Geschäftsprozesse überprüft werden, um in einer Krisensituation nicht in operative Hektik zu verfallen. Kai Bieler von der Inter Versicherung in Mannheim erläuterte sehr praxisorientiert einen Ansatz zur Prozessoptimierung im Rahmen des Antragsverfahrens. Mit einer elektronischen Unterschrift habe sich die Inter frühzeitig mit diesem neuen Medium auseinander gesetzt und innerhalb kürzester Zeit Erfolge erzielt.

Das anschließende Auditorium aus Kollegium, Ausbildungsvertretern und Studierenden des fünften Semesters wurde von Holger Heinze (Cassini Consulting) moderiert und zeigte sich in diesem Jahr besonders diskussionsfreudig. Für den nächsten Versicherungstag im Jahr 2010 wird beabsichtigt, in Kooperation der Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Versicherung, sowohl fachliche Konzepte als auch technische Lösungsansätze aufzugreifen.


Die Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mit rund 5.000 Studierenden, 24 Studienrichtungen in den Fakultäten für Wirtschaft und Technik sowie ca. 2.000 Ausbildungspartnern ist die im Jahr 1974 gegründete Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (ehemals Berufsakademie Mannheim) deutschlandweit eine der größten und bekanntesten Adressen für duale Studiengänge. Die Studiengänge sind akkreditiert und schließen mit dem Bachelor of Arts, Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science ab. Sie sind mit 210 ECTS-Punkten als Intensivstudiengänge bewertet. Das Studium ist auf drei Jahre angelegt und beginnt jeweils zum 1. Oktober.

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg bietet als erste deutsche Hochschule ein Studium in dreimonatigem Wechsel von Theorie und Praxis.
Sie kooperiert dabei mit insgesamt über 8.000 Unternehmen und sozialen Einrichtungen als Ausbildungspartnern und zählt mit derzeit 23.400 Studierenden zu den größten Hochschulen des Landes.


Cassini – das Unternehmen

Cassini ist die IT-Unternehmensberatung, die sich als Wegbereiter ihrer Klienten bei komplexen Aufgaben versteht. Durch die Leistungen, die Cassini erbringt, erreichen die Klienten ihre Ziele.

Cassini wurde 2006 von vier Managern internationaler Beratungshäuser gegründet. Die unabhängige IT-Unternehmensberatung steuert ihr operatives Geschäft von derzeit drei Niederlassungen aus: Düsseldorf, Hamburg und Frankfurt.

Als „Technology Guide“, berät Cassini das Management und realisiert erfolgreich Projekte mit großer Kompetenz. So erschließt Cassini ihren Klienten Möglichkeiten, um effizienter, leistungsfähiger und erfolgreicher zu werden.

Die Mitarbeiter bei Cassini bieten ihren Klienten qualitativ hochwertige Beratungsleistungen und IT-Lösungen. Sie denken und handeln mit hoher Professionalität, Freiheit und Flexibilität. Sie sind Leistungsträger, die in hohem Maße eigenverantwortlich arbeiten. Mit der Erfahrung, Kompetenz und Kreativität ihrer Mitarbeiter ist Cassini eine echte Alternative zu den klassischen IT-Dienstleistern und Unternehmensberatungen.

Das Beratungshaus konnte im Geschäftsjahr 2007 ein erhebliches Wachstum verzeichnen. Der Umsatz stieg gegenüber dem Geschäftsjahr 2006 um fast 100%. Im Personalbereich legte Cassini in den letzten 12 Monaten um mehr als ein Drittel zu.

In drei Jahren möchte Cassini mit dann 300 Mitarbeitern an fünf Standorten in Deutschland weiterhin so profitabel arbeiten wie bisher. Ambitionierte Wachstumsziele, die den Führungsanspruch von Cassini innerhalb der Branche der IT-Unternehmensberatungen unterstreichen.

Seit der Unternehmensgründung konnte Cassini zahlreiche namhafte, international agierende Unternehmen mit seinen Leistungen überzeugen. So betreut Cassini bereits jedes dritte DAX-Unternehmen.