Diversity bei Cassini.
Diversity @ Cassini

Über den Mehrwert von (Welt)offenheit 

Am 26. Mai ist der Deutsche Diversity Tag (DDT20). Und weil Vielfalt uns Cassinis so wichtig ist, nutzen wir nicht nur diesen einen Tag, sondern haben den gesamten Mai zum Diversity-Monat erklärt.
Natürlich ist Diversität nicht nur jetzt ein Thema bei uns - dennoch möchten wir den DDT20 zum Anlass nehmen, um uns noch einmal ganz bewusst mit dem Thema auseinander zu setzen. Das beginnt bei Themen wie Herkunft, Geschlecht, Alter, bei den offensichtlichen Dingen - geht aber noch viel weiter. Denn auch unabhängig von den offensichtlichen Merkmalen wie Hautfarbe, Herkunft, ob Mann oder Frau: Alle haben eine eigene Meinung, eigene Vorstellungen, sind anders durch individuelle Erfahrungen geprägt und haben eine eigene Persönlichkeit. Durch einen Austausch, der auch mal kontrovers sein kann, entstehen völlig neue Erkenntnisse und diese bringen uns als gesamte Organisation weiter.
Schon immer haben der Aufbau und der Austausch von Wissen zur DNA von Cassini gehört: Bei uns stehen die Mitarbeiter*innen mit ihren Talenten im Mittelpunkt. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, ihre individuellen Bedürfnisse zu kennen und zu berücksichtigen. Denn: Talent ist grenzenlos.

Zum Auftakt unseres Diversity-Monats hat unser COO Michael Seipel seine Gedanken zusammengetragen.

"Cassini lebt von den Menschen, die bei uns arbeiten. Alle haben eine Heimat, mit der sie verbunden sind. Und auf die sie stolz sind. Manchmal liegt diese Heimat drei Straßen weiter, manchmal in einer Vorstadt, in einer anderen Region oder einem anderen Land. Überall gibt es total absurde Gebräuche und von überall gibt es spannende Dinge zu erzählen – das gilt für Berlin-Köpenick wie für Kamerun.
Herkunft bietet viele Mehrwerte: In seinem kulturellen Heimatkreis kennt man sich aus, man weiß wie Menschen denken und wie Geschäft funktioniert. Das ist wichtig, wenn wir für unsere Klienten Lösungen entwickeln, die von der Akzeptanz der Nutzer leben: Menschen auf dem Land reagieren auf eine Corona-App anders als solche aus der Stadt. Menschen aus Asien anders als solche aus der Schweiz. Durch heterogen zusammengesetzte Teams finden wir so gute Lösungen.

Bei Cassini stehen wir für Miteinander und Toleranz. Seitens des Vorstands sind wir sensibel für Diskriminierungen aller Art und auch jederzeit ansprechbar. Das gilt im Übrigen nicht nur für das Miteinander im Cassini-Universum, sondern auch wenn wir mit der Welt da draußen intensiv interagieren.  

Eine Herausforderung bleibt, nämlich die sprachliche. Auch wenn wir immer mehr Projekte in englischer Sprache durchführen, so fordern doch viele Klienten deutschsprachige Unterlagen. Und zwar auf einem sprachlichen Niveau, wie man es von einer führenden Management- und Technologieberatung erwartet. Wir kompensieren sprachliche Herausforderungen immer durch gemischt besetzte Projektteams, dennoch bleibt herausragende sprachliche Kompetenz eine relevante Anforderung für den Bewerbungsprozess und die Karriereentwicklung.

Diversität ist wichtig für uns Cassinis. Und zwar in allen Dimensionen, die wir im Rahmen des #DDT20 beleuchten. Wir sind stolz darauf, dass wir keine mausgraue Einheitsberatung sind, sondern Raum für Individuen und Typen bieten. Auch für solche, die man auf den ersten Blick vielleicht nicht einer Beratung zugeordnet hätte. Das macht übrigens auch die Arbeit als Führungskraft deutlich abwechslungsreicher. Und Abwechslung ist die Grundlage für Kreativität und damit für wegweisende Beratung."

Ein Kommentar von
Michael Seipel, Vorstand, Cassini Consulting
Michael Seipel
COO, Vorstand
Seite teilen