IT der Zukunft

IT Strategie im Mittelstand

Die Anforderungen an die IT mittelständischer Unternehmen steigen: Sicherheit und Compliance sind Herausforderungen. Die Komplexität der IT Architektur ist in den letzten Jahren gestiegen. Entstehende Datenmengen sollen für geschäftliche Entscheidungen nutzbar gemacht werden. Gleichzeitig erwarten Fachabteilungen eine hohe Geschwindigkeit von der zentralen IT – und drängen auf Flexibilität und Unabhängigkeit. SaaS-Produkte geben ihnen heute die Möglichkeit dazu.
Wie begegnet die IT diesen Herausforderungen? Wie stellt sie sich für die Zukunft im Unternehmen auf – und wie transportiert sie dieses Zielbild?

Die Rolle der zentralen IT im Unternehmen war lange Zeit klar definiert – oder einfach nicht in Frage gestellt. Heute erwarten die internen Nutzer*innen und Fachbereiche eine hohe Geschwindigkeit und Flexibilität. SaaS und weitere Cloud-Angebote erlauben den Fachbereichen, führende Anwendungen in Eigenregie vom Markt zu beziehen – wobei Fragen der Governance und der Integration zunächst ungelöst bleiben.

Gleichzeitig sieht sich die IT für eine gewachsene, komplexe IT- und Applikationslandschaft verantwortlich. Und die Geschäftsführung erwartet, die kontinuierlich entstehenden Datenmengen nutzen zu können – um Erkenntnisse über Märkte, Kunden, Produkte und die Produktion zu gewinnen.

Eine definierte IT Strategie ist der Gestaltungsspielraum der IT

Eine IT Strategie beschreibt ein mittel- bis langfristiges Zielbild – hinsichtlich der IT Landschaft, der IT Organisation und der Zusammenarbeit zwischen IT und Fachbereichen. Sie ist das Mittel der IT im Unternehmen, auf die Anforderungen der Unternehmensstrategie proaktiv zu antworten, den Beitrag der IT zum Unternehmenserfolg zu definieren und transparent zu machen. Sie beantwortet Fragen wie:

  • Was ist die Rolle der IT im Unternehmen in der Zukunft? Wie unterstützt sie die Fachbereiche? Was genau bedeutet „Business Enabler“ für unser Unternehmen und was brauchen wir als IT, um dieser Rolle gerecht zu werden?
  • Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit internen Kunden? Welche Freiheitsgrade haben diese – und wie kann die zentrale IT der Anforderung Genüge tun, „die Fäden zusammenzuhalten“, für Synergieeffekte sowie eine wartbare Applikationslandschaft zu sorgen? Wer ist verantwortlich für die Governance, wenn eine Fachabteilung über eigene Lösungen entscheidet und diese beschaffen kann?
  • Was folgt aus den Antworten auf diese Frage für die IT Organisation, Koordination und Personalbedarf?
  • Besteht genügend Transparenz über Ihre IT- und Applikationslandschaft, um aktuelle Änderungsbedarfe schnell und kosteneffizient umsetzen zu können? Wo nicht?
  • Wie können Sie gesammelte Daten für Ihre Fachbereiche nutzbar machen – und welche Vorbedingungen bestehen dazu?
  • Welche Kompetenzen und Fähigkeiten werden in der Zukunft benötigt – und wie überzeugen wir die benötigten Fachkräfte von uns?

Eine erfolgreiche IT Strategie ist konkret und umsetzbar 

Mit einer formulierten IT Strategie geben Sie für die Unternehmensleitung sowie Ihre internen Kunden und Stakeholder Antworten:

  • Was kann von der IT erwartet werden?
  • Woran möchte Sie sich messen lassen?
  • Und wie plant sie, die Unternehmensziele zu unterstützen?

Wir haben zehn Dimensionen identifiziert, die sich insgesamt zu beleuchten lohnen.

Darunter fallen unter anderem die IT Organisation, IT Prozesse, IT Architektur, Compliance und Datenschutz sowie die Leistungstiefe der IT, also Prinzipien und Entscheidungshilfen für Make-or-Buy-Entscheidungen. Einzelne können bewusst ausgeklammert und andere in verschiedener Betrachtungstiefe beleuchtet werden. Somit wird die IT Strategie individuell für Ihre Situation und Ihren Kontext zugeschnitten. 

Für den Erfolg ist weiterhin entscheidend:

  • Die Einbindung von Mitarbeiter*innen des IT Bereichs und Stakeholdern an entscheidenden Stellen während der Ausarbeitung, damit das Ergebnis getragen und die Umsetzung unterstützt wird.
  • Die frühe Klärung von Rahmenbedingungen und Leitplanken, um die IT Strategie in einem kosteneffizienten und umsetzbaren Rahmen zu halten. 
  • Die Identifikation von „Hotspots“, um den dringenden sowie wichtigen Änderungsbedarfen in verschiedenen Dimensionen, ergänzt um erste Schritte zur Behebung der Änderungsbedarfe. Damit wird die Strategie konkret und umsetzbar; die Umsetzung wird bereits parallel zu Definition initiiert. Die Arbeit an nutzbaren Ergebnissen ist im Unternehmen sichtbar.
  • Der entscheidende Punkt: Nehmen Sie sich im ersten Schritt nicht zu viel vor. Natürlich geht es um eine mittel- bis langfristige Perspektive, die Bestand haben soll. Es spricht jedoch nichts gegen Weiterentwicklungen und Ergänzungen.
  • Definieren Sie eine geeignete und machbare Detailtiefe, fokussieren Sie sich auf die Knackpunkte und lagern Sie Details in eine Projekt-Roadmap aus. 

Erprobtes Vorgehen gepaart mit Erfahrung im Mittelstand  

Wir sind Ihr starker Partner mit IT Strategie-Expertise, einem klaren Vorgehen und Erfahrung im Mittelstand. Unsere Expert*innen stehen gern für ein Sparring zur Verfügung, um Klarheit über Ihr Vorhaben zu gewinnen – oder unterstützen Sie in der Erarbeitung der IT Strategie. Dazu bringen unsere Projektteams langjährige Erfahrung aus verschiedenen Disziplinen der IT mit, bis hin zu technischer Expertise im Detail. 

Rufen Sie uns an, oder nutzen Sie unser Kontaktformular und lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie wir Sie unterstützen können!
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Patrick Daut, Cassini Consulting
Patrick Daut

Senior Management Consultant

patrick.daut@cassini.de
+49 40 - 79724991
Kontaktformular

*Pflichtangaben