Neues von Cassini.

14.03.2018

Agile Experience Design lockte zum Cassini HafenTalk

Erfahrungsaustausch über Methoden und Werkzeuge zur kundenzentrierten Innovation

Am 21. Februar 2018 diskutierte Cassini mit über 50 Teilnehmern über kundenzentrierte Innovation. Methoden und Werkzeuge standen hierbei im Mittelpunkt. Nach zwei spannenden Vorträgen aus der Hamburger Wirtschaft und Forschung teilten die Gäste in gemütlicher Atmosphäre mit Blick über den Hamburger Hafen ihre Praxiserfahrungen.

Eine Brücke zwischen Theorie und Praxis: Mit dem Digital Innovation Lab hat die HSBA Hamburg School of Business Administration eine Plattform gegründet, um die Hamburger Wirtschaft, vor allem den Mittelstand, bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Prof. Dr. Michael Höbig, Leiter des DI-Labs sprach in seinem Vortrag über die Herausforderung, neue Ansätze wie Design Thinking in den Mittelstand zu tragen. Diese Konzepte im DI-Lab zu diskutieren und sich von erfahrenen Coaches begleiten zu lassen, werde vom Mittelstand noch verhalten angenommen. Doch auch Konzerne hätten den Wert erkannt, ihre Mitarbeiter dort weiterbilden und an neuen Themen arbeiten zu lassen. Im Fokus des Labs stünden vor allem die Vermittlung des agilen Mindsets und die Entwicklung erster Prototypen aus neuen Ideen.

Einblicke in das DI-Lab der Haspa-Gruppe gab Johannes Haus, Geschäftsführer der Haspa Next. Die Herausforderung der agilen Transformation und insbesondere die kundenzentrierte Entwicklung von Produkten standen im Mittelpunkt seines Vortrags. Zu Beginn sprach er sich dafür aus, dass ein Konzern Innovationen am besten außerhalb des Kerngeschäfts in einem eigens dafür vorgesehenen Raum erschließen könne. Im Falle der Hamburger Sparkasse ist dies die Haspa Next. Haus stelle konkrete Produkte der Haspa Next vor – darunter den Schließfachservice kiekmo in den Haspa-Filialen oder die Integration von „Heute in Hamburg“ in die Aino-App, einem Event- und News-Portal für Bürger und Besucher der Hansestadt. Die beiden Produkte sind unabhängig vom Kerngeschäft einer Bank, stärkten jedoch die Kundenbindung und die lokale Präsenz in der Stadt.

Für das Publikum bot sich durch die komplementären Vorträge eine ideale Ausgangsbasis für die anschließende Diskussion. Dabei brachten die Teilnehmer interessante Rückfragen und kurze Erfahrungsberichte mit ein und führten den regen Austausch noch beim Catering fort.

Einmal mehr sorgten mehr als zufriedene Besucher und zwei spannende Speaker für einen erfolgreichen HafenTalk in Hamburg. Cassini bedankt sich bei Prof. Dr. Michael Höbig und Johannes Haus für die interessanten Impulse und Einblicke!