Neues von Cassini.

01.03.2018

Cassini setzte Akzente auf dem 4. Zukunftskongress Bayern

Der Freistaat ist Vorreiter auf dem Weg zur digitalen Verwaltung

Unter dem Motto „Die digitale Verwaltung in Staat und Kommunen – heute und morgen – für Bürger und Wirtschaft“ fand am 1. Februar 2018 der 4. Zukunftskongress Bayern statt. Mehr als 300 Experten, IT-Schaffende und Entscheider aus öffentlicher Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft nahmen an der ausverkauften Veranstaltung in München teil. Strategiepartner Cassini engagierte sich erstmals im Plenum, in Fachforen und auf der Kongressmesse.

Impulsvortrag zum Smart Government
Das erste Podium zum Thema "Wie stellen wir uns das digitale Bayern in der Zukunft vor?" eröffnete Cassini Partner Jan-Lars Bey mit einem Impulsvortrag. Sein Fokus galt dem Smart Government. Darin skizzierte er einige der Angebote von morgen, die in der E-Government-Strategie Montgelas 3.0 des Freistaats Bayern den Weg „vom Blatt zum Byte“ ebnen könnten. Trotz des umfangreichen Investitionsprogramms des Freistaats im Umfang von 3 Mrd. Euro identifizierte Bey noch Defizite in Sachen „Digitale Readiness“. Er nannte fünf Bereiche, in denen ein Kulturwandel auf dem Weg zu einer digitalen Verwaltung stattfinden müsse:

  • Räume schaffen Risiken einzugehen, auszuprobieren und Scheitern zu erlauben
  • Kooperativ über alle föderalen Ebenen hinweg agieren
  • Vernetzung organisieren, um Arbeitsteilung und Auslagerung von Querschnittsaufgaben zu verstärken
  • Agile Organisationsstrukturen und eine schnellere Anpassungsfähigkeit auf Veränderungen und technologische Neuerungen
  • Lösen von internen Perspektiven und Anpassung an die heterogene Gesellschaft

Anschließend diskutierte er auf dem Podium mit Dr. Rainer Bauer, IT-Abteilungsleiter im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, Dr. Uwe Brandl, Präsident des Bayerischen Gemeindetags sowie des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Roland Jabkowski, Co-CIO des Landes Hessen und Florian Wüchner, msg systems ag. Es moderierte der fachliche Leiter des Kongresses Prof. Dr. Manfred Mayer. Brandl wies mit Nachdruck auf Missstände hin, unter denen insbesondere die Kommunen leiden, insbesondere beim Breitbandausbau im ländlichen Raum. Dem hatte Bauer neben einer erfolgreichen Bilanz mit dem BayernPortal vor allem auch ein finanzstarkes Programm zur Unterstützung der Kommunen beim E-Government und der Breitbandförderung zu entgegnen.

Austausch bei Fachforen und auf der Kongressmesse
Die nachfolgenden Fachforen luden zu einer Kombination aus Vorträgen renommierter Impulsgeber und direktem Fachaustausch ein. Sie waren auch Anregung für viele Gespräche am Rande der Veranstaltung. In seinem bildgewaltigen Vortrag schilderte Dr. Florian Theißing, Senior Consultant bei Cassini, von der „IT-Kooperation zwischen Bund und Ländern – Anmerkungen aus dem Maschinenraum“. Darin beschrieb er Erfahrungen aus föderalen Projekten und identifizierte Erfolgsvoraussetzungen der IT-Kooperation zwischen Bund und Ländern. Besonders hob er dabei die künftige Rolle der Föderalen IT-Kooperation (FITKO) hervor.

Während sich draußen eine winterliche Schneekulisse bot, gab es am Cassini Stand auf der Kongressmesse frisch gebackene Waffeln und zahlreiche interessante Gespräche. Cassini bedankt sich bei den Organisatoren und Teilnehmern für eine gelungene Veranstaltung.

Näheres zur Veranstaltung erfahren Sie im Rückblick des Behörden Spiegel.

Für Cassini Partner Jan-Lars Bey (2.v.r.) ist Kulturwandel Voraussetzung für Digitale Readiness (Foto: Tobias Giessen/ Behörden Spiegel)