Neues von Cassini.

03.09.2018

Strategisches Arbeiten in stürmischen Zeiten

Wie IT-Strategien in einem dynamischen Umfeld funktionieren

Neue Technologieparadigmen, kürzere Innovationszyklen und der digitale Wandel stellen Entscheider vor Herausforderungen. Doch gerade in diesen bewegten Zeiten ist strategisches Vorgehen wichtig. Die Zeiten in denen eine einmal definierte IT-Strategie über Jahre hinweg verfolgt werden konnte, sind längst vorbei. Dennoch ist strategisches Vorgehen für Unternehmen gerade in einem agilen, schnell veränderlichen Umfeld überlebenswichtig. Es geht also für Unternehmen darum, IT Strategien sowohl schnell umzusetzen als auch gegebenenfalls anpassen zu können. Dafür ist ein transparenter und flexibler Management- Ansatz der die klassische Projektmanagement Methodik mit agilem Denken vereint.

Allerdings stoßen die etablierten Methoden zur Umsetzung von Strategien heutzutage an ihre Grenzen. Wer eine IT-Strategie in einem dynamischen Umfeld erfolgreich umsetzen möchte, muss von Anfang an konsequent für flexible Rahmenbedingungen sorgen und die dafür notwendigen Programme und Projekte schaffen. Es gilt, Portfolio, Programm und Projekte eng miteinander zu verzahnen.

Möglich ist dies nur durch klare Ziele, KPIs und eine sachgerechte, Ebenen-übergreifende Kommunikation – unter konsequenter Berücksichtigung von IT-Governance-Grundsätzen. Erst so wird es möglich, deutlich schneller auf Anpassungsbedarfe zu reagieren und notwendige Neuausrichtungen im Kontext der IT-Strategie vorzunehmen. Eine zukunftsfähige, zielgerichtete IT-Strategie braucht Flexibilität sowie zur Umsetzung einen transparenten und flexiblen Management-Ansatz, der die klassische Projektmanagement Methodik mit agilem Denken vereint. Lesen Sie hierzu den vollständigen Artikel von Stefan Georgi und Axel Keller in der Computerwoche 32-33/18 oder online.